APSON Lackdruckregler

Übersicht

APSON liefert mechanische und pneumatische Lackdruckregler. Sie haben jeweils unterschiedlich großen Durchsatz, sind gut spülbar, und eignen sich für flüssige aggressive Medien, z.B. Uni- und Metallic-Lacke, Lösemittel, Laugen.
Auswahlhilfe
APSON
Lackdruck-
regler
Typ:
M / P
*
Max.
Regel-
druck
[bar]
Kugel
in der
Drossel
[mm]
Membrane:
W / F
**
Anzahl
der Mem-
branen
Anzahl
der Aus-
gänge
Ebene / Richtung
der Ausgänge
***
Anmerkungen
 
 
PRP-2001 P 8-10 Ø6 F oder W 2 1 horizontal oder
45° nach unten
---
PRM-2000 M 8-10 Ø6 F oder W 1 2 1 horizontal,
1 vertikal
wird ersetzt
durch PRM-2007
PRM-2007 M 8-10 Ø6 F oder W 1 2 1 horizontal,
1 vertikal
Ersatz für
PRM-2000
PRM-2015 M 8-10 Ø8 F oder W 1 5 4 horizontal,
1 vertikal
N
****
PRM-2017 M 8-10 Ø8 F oder W 1 5 4 horizontal,
1 vertikal
G
****
PRP-2023-R P 20 Ø6 F oder W 2 1 horizontal vor- und
rückwärts
spülbar
PRP-3001-PF P 15 Ø3 F oder W 2 1 horizontal,
je 40° li/re
Mini-Regler,
schnell austauschbar
PRx-3030-K P bzw. M 8-10 Ø3, Ø5,
Ø7
F oder W 2 1 (PRP..),
2 (PRM..)
45° nach unten (PRP..),
1 horiz., 1 vert. (PRM..)
Regler-Kartusche,
schnell austauschbar
* M=mechanisch, P=pneumatisch: Pneumatische Lackdruckregler von APSON sind standardmäßig mit zwei Membranen bestückt. Dies ermöglicht größere Sicherheit im Fall eines Defektes (normalerweise kein Eindringen von flüssigem Arbeitsmedium in die Pneumatik), bzw. leichtere Fehlerdiagnose.
** W=Wellmembrane, F=Flachmembrane: Lackdruckregler mit Wellmembranen regeln Drucksprünge normalerweise schneller und genauer aus, aufgrund der kleineren Hysterese von Wellmembranen. Lackdruckregler mit Flachmembrane sind normalerweise etwas schneller spülbar.
*** Der vertikale Ausgang der Lackdruckregler ist für ein Manometer mit Steigrohr vorgesehen.
**** Abstände zwischen den seitlichen Ausgängen: N=normal, G=größer.

Lackdruckregler mit Sondereigenschaften gemäß Kundenspezifikation sind auf Anfrage lieferbar.